Volleyball Bezirksliga

TSV Ansbach II – TV Altdorf                     0:3 (32:34, 19:25, 18:25)

TSV Ansbach II – TB Erlangen                  3:0 (25:18, 25:22, 25:23)

TSV Ansbach III – TV Fürth 1860              0:3 (22:25, 19:25, 15:25)

TSV Ansbach III – TB Erlangen                 3:0 (25:18, 25:22, 25:23)

 

 

TSV Ansbach II 

Im Topspiel gegen den Tabellenführer aus Altdorf trafen die TSV-Damen auf den erwartet starken Gegner. Ansbach startet wie aufgedreht in den ersten Satz, setzte den Gegner mit einer Aufschlagserie mächtig unter Druck und ging mit 15:7 in Führung. Leider gelang es nicht, diesen Vorsprung über die Runden zu bringen, da Altdorf seinerseits mit knallharten Aufschlägen konterte. Ab dem Spielstand von 20:20 wurde den zahlreichen Zuschauern ein Volleyballkrimi vom Feinsten präsentiert. Ansbach versuchte mit zehn Satzbällen in Folge vor allem mit knallharten Schmetterbällen von Außenangreiferin Chrissy Schwab zum Erfolg zu kommen. Doch der reaktionsschnellen und kampfstarken Abwehr der Gäste war es zu verdanken, dass sie ein ums andere Mal nahezu aussichtslose Bälle herausfischte und somit immer wieder ausgleichen konnten. Und dann kam es wie es kommen musste. Altdorf verwandelte seinen zweiten Satzball zum glücklichen 34:32-Sieg. In den folgenden beiden Sätzen leisteten sich die Rezatstädterinnen jeweils einen Hänger in der Annahme, den Altdorf eiskalt ausnutzte und beide Sätze mit 25:19 und 25:18 gewann. Es war ein hochklassiges Spiel auf Augenhöhe, das die konstantere Mannschaft für sich entschied.

Im Spiel gegen die DJK Allersberg steckten die TSV-Damen die Enttäuschung über die Niederlage schnell weg, fanden zu ihrem Spiel und sicherten sich die ersten beiden Sätze klar mit 25:21 und 25:20. Auch im dritten Satz schien es eine klare Angelegenheit zu werden, doch wieder konnten die Ansbacherinnen den Vorsprung nicht über die Runden bringen und gaben den Satz unnötig mit 22:25 ab. Mit toller Moral wurde diese Scharte schnell ausgewetzt und Allersberg mit 25:14 klar die Grenzen zum 3:1 Sieg aufgezeigt.

Ansbach II spielte mit: Anja Dietrich, Vanessa Lauer, Anna Egersdörfer, Anna Thierauf, Patricia Stürmer, Chrissi Schwab, Julia Trzonski, Franziska Klein, Tabea Janetzke, Philine Gesell, Jenny Heinrich und Laura Denzer

TSV Ansbach III 

Gegen den Landesligaabsteiger TV Fürth 1860 hatte Ansbach zunächst große Probleme bei der Annahme. Der Angriff des Gastgebers scheiterte häufig am sicheren Block der Fürther, sodass man mit 2:10 ins Hintertreffen geriet. Doch dann kam das Team von Trainerin Birgit Botsch besser ins Spiel und als man nach einer Angabenserie von Magdalene Wolf  nochmal auf 22:23 herankam, schöpfte man nochmals Hoffnung. Doch die Schlussphase gehörte den Favoriten, die den Satz mit 25:22 für sich entscheiden konnten. Auch im zweiten Satz zeigten sich Unsicherheiten in der Annahme, doch konnte durch ein variantenreicheres Zuspiel der gegnerische Block umspielt werden. Dennoch war Fürth die konstantere Mannschaft und gewann mit 25:19. Im folgenden Satz fand die Heimmannschaft überhaupt nicht zu seinem Spiel und musste mit 15:25 die Segel streichen.

Gegen den TB Erlangen überzeugte Ansbach durch starke Angaben und eine konstante Annahme, was zu einem variablen Spielaufbau über Zuspielerin Lea Beyer führte. Mit Eva Frauenschläger und Carina Allendörfer verfügt der TSV über zwei schlagkräftige Angrei-ferinnen, die dem Gegner kaum eine Chance ließen. Letztere überzeugte neben Magdalena Wolf auch durch Aufschlagsserien. Mit 25:18, 25:22 und 25:23 ging der Gastgeber als verdienter Sieger aus dieser Begegnung hervor.

Ansbach III spielte mit: Carina Allendörfer, Lea Beyer, Pia Loscher, Cara Grötzner, Viktoria Settler, Rafaela Lüpfert, Carolin Schäfer, Eva Frauenschläger. Katia Kapischke und Magda-lena Wolf

 

Unsere Sponsoren

  • apotheke-eyb
  • bvv
  • fahrschule volland
  • fensterhaus
  • frankenbrunnen sponsoring
  • friseur-gruber
  • groetzner
  • krause sponsoring
  • noelp
  • porzner
  • rmp
  • schuele
  • stadt ansbach
  • stae TTL
  • stanno
  • walter sponsoring