Der Dampf war raus

Ansbachs Volleyballerinnen unterliegen Planegg-Krailling mit 1:3

Mit einer 1:3-Niederlage beim Tabellenzweiten TV Planegg-Krailling ließen Ansbachs Volleyballerinnen die erfolgreiche Saison ausklingen. Ansbach stand bereits vor der Begegnung als Aufsteiger in die Zweite Bundesliga fest, während es am 2. Tabellenplatz der Oberbayern auch nichts mehr zu rütteln gab. Für Trainer Lars Bomsdorf war es wichtig, dass am letzten Spieltag der Saison nochmals alle Spielerinnen zum Einsatz kamen.

 

Nachdem vor dem Spiel bereits feststand, dass Außenangreiferin Conny Eichler und Mannschaftsführerin Kerstin Klein auf der Diagonalen nicht mit von der Partie sein werden, musste auch noch Mittelblockerin Anna-Sophia Kurzidem kurzfristig absagen.

Somit waren im Außenangriff Michelle Geißbarth und Sophia Botsch und im Mittelblock Anna Eisenberger und Vera Dietrich im Dauereinsatz. Als Zuspielerin stand wie bereits in Chemnitz Carina Allendörfer und auf der Diagonales Shari Schülein in der Anfangsformation.

Libera war wie gewohnt Alexandra Mock.

Die Begegnung stand zunächst auf hohem Niveau und verlief bis zum Stande von 16:16 sehr ausgeglichen. Nach einer Angabenserie der Planeggerin Caro Kohlmeyer geriet Ansbach mit 16:23 in Rückstand. Auch ein Doppelwechsel beim Stande von 16:21 (Isabel Auerochs kam für Carina Allendörfer und Steffi Choc für Shari Schülein aufs Feld) brachte nicht den erhofften Erfolg. Mit 25:18 ging der erste Satz an den Gastgeber. Auch der zweite Satz verlief bis zum Stande von 16:16 sehr ausgeglichen. Nachdem ersichtlich war, dass sich der generische Block auf die Außenangreiferinnen eingestellt hatte, versuchte man es im weiteren Spielverlauf durch die Mitte und über die Diagonale. Auf die Über-Kopf gestellten Bälle fand der Gegner zunächst kein passendes Rezept. In der Mitte standen Anna Eisen-berger und Vera Dietrich häufig nur ein Einmann-Block gegenüber, der überlobt oder platziert ausgespielt wurde. Auf der Diagonalen ließ Shari Schülein mit knallharten Schmetterbällen dem gegnerischen Block keine Chance. Ähnlich wie der erste Satz verlief auch der Zweite, jedoch mit umgekehrten Vorzeichen. In der Schlussphase war Ansbach die tonangebende Mannschaft und glich durch einen 25:21-Sieg zum 1:1 aus.

Im dritten Satz geriet Ansbach schnell mit 1:6 in Rückstand, der nochmal zum 11:11 aus-geglichen wurde. Aufgrund ein paar Netzrollern des Gastgebers und knappen Bällen im Seitenaus beim TSV geriet man mit 11:17 in Rückstand. Mit risikoreichen Aufschlägen versuchte man nochmals heranzukommen. Diese blieben jedoch häufig im Netz hängen oder gingen ins Seitenaus. Beim Ansbach schien ab diesem Zeitpunkt die Luft heraus zu sein. Zu dem Angabenfehlern kam auch noch eine unsichere Annahme hinzu, sodass der Satz mit 14:25 abgegeben werden musste. Auch im weiteren Spielverlauf war Planegg-Krailling die tonangebende Mannschaft. Mit einem tollen Publikum im Rücken steigerte sich der Tabellenzweiten in einem wahren Spielrausch, während Ansbach zu resignieren schien.

Mit 16:25 hatte man das Nachsehen und Planegg-Krailling konnte sich für die 0:3-Niederlage in Ansbach revanchieren.

Das nächst größere Event der Volleyballerinnen ist nun eine ordentliche Aufstiegsfeier.

Bis zum Saisonstart in der 2. Bundeliga hat sich das Trainergespann zum Ziel gesetzt, mehr Kontinuität in die Annahme und mehr Sicherheit in die risikoreichen Aufschläge zu bringen.

Ansbach spielte mit Carina Allendörfer, Isabel Auerochs, Sophia Botsch, Steffi Choc, Vera Dietrich, Anna Eisenberger, Michelle Geißbarth, Alexandra Mock und Shari Schülein.

 

Unsere Sponsoren

  • Rockhouse Label
  • apotheke-eyb
  • bvv
  • fahrschule volland
  • fensterhaus
  • frankenbrunnen sponsoring
  • friseur-gruber
  • groetzner
  • krause sponsoring
  • noelp
  • porzner
  • rmp
  • schuele
  • stadt ansbach
  • stae TTL
  • stanno
  • walter sponsoring