• Startseite
  • Volleyball Bezirksmeisterschaft Mädchen

Volleyball Bezirksmeisterschaft Mädchen

Freude und Enttäuschung bei Ansbachs Volleyballerinnen

Am vergangenen Wochenende fanden die Bezirksmeisterschaften der U20, U16 und U13 statt. Bei den U16 waren drei Ansbacher Mannschaften vertreten. Hier sorgten die Ansbacher Mädchen für eine kleine Überraschung, indem sie sich den Titel des Bezirksmeisters erkämpften. Weniger erfolgreich lief es bei der U20 und bei der U13, deren Abschneiden nicht für die Teilnahme an den Nordbayerischen Meister-schaften ausreichte.

9In Fürth traf in der Vorrunde die U16-Mannschaft, trainiert von Karl-Heinz Dumler, auf den TSV Ansbach II und den TSV Dombühl. Beide Mannschaften wurden klar mit 2:0-Sätzen besiegt. Um den Einzug ins Finale trafen sie auf den zweiten der Gruppe B, den TV Fürth. Im ersten Satz führten vor allem eine tolle Aufschlagserie von Anne Heumann und die platzierten Angriffsschläge von Tamara Weis zum 25:15-Erfolg. Eine gute Mannschaftsleistung, bei der vor allem Carina Allendörfer mit ihren knallharten Schmetterschlägen und Aufgaben herausragte, waren Garant für den klaren 25:11-Sieg im 2. Satz.

Das Mimimalziel – Teilnahme an der Nordbayerischen Meisterschaft – war damit erreicht. Im Endspiel traf man auf den Favoriten TV Altdorf. Bis zum Stande von 15:9 setzte Ansbach den Gegner stark unter Druck. Eine Phase, in der Fehler in der Annahme auftaten und der Angriffsdruck nachließ, nutzten die Altdorfer und gewannen noch knapp mit 25:23. Im 2. Satz zeigten sich die Ansbacherinnen um Mannschaftsführerin Anne Heumann von ihrer besten Seite. Sehr erfolgreich waren die Aufschläge von Carina Allendörfer, Patricia Stürmer und Magdalena Wolf. Dank der präzis gestellten Bälle von Patricia Stürmer konnten sich Judith Würth und Carina Allendörfer gut in Szene setzen. Der TV Altdorf kam dadurch zu keinem vernünftigen Spielaufbau und verlor recht deutlich mit 14:25. Das hohe Niveau des 2. Satzes konnten die Rezatstädter im Tie-Break nicht mehr aufrechterhalten und gerieten vor allem durch Annahmefehler schnell mit 2:6 in Rückstand. Altdorf baute den Vorsprung auf 14:9 auf und hatte den Sieg greifbar nahe. Doch mit einer unglaublichen Energieleistung schafften die Ansbacherinnen das schier Unmögliche. Mit Patricia Stürmers Nervenstärke beim Aufschlag und dem unbedingten Siegeswillen aller kämpften sie um jeden Ball, kamen Punkt für Punkt heran, konnten im letzten Moment das Spiel noch drehen und den Satz mit 17:15 für sich entscheiden.

Weniger erfolgreich spielten die U20 und U13 zu Hause. Gegen den TSV Zirndorf wurde die U20 des TSV 1860 Ansbach seiner Favoritenrollen gerecht und gewann klar mit 25:9 und 25:14. Auch der erste Satz gegen den TV Bad Windsheim war eine klare Angelegenheit und ging mit 25:17 an den TSV. Zu selbstsicher war man im zweiten Satz und man ließ den Gegner immer besser ins Spiel kommen. Am Ende hatte man mit 23:25 das Nachsehen. Die Bad Windsheimer witterten ihre Chance und liefen zur Höchstform auf. Die sowohl im Angriff als auch in der Abwehr überragend aufspielende Michelle Geißbarth bekamen die Ansbacher nicht in den Griff und hatten im Tie-Break mit 9:15 das Nachsehen. Um die Fahrkarte zur „Nordbayerischen“ zu bekommen musste nun gegen den Mitfavoriten TV Altdorf unbedingt ein Sieg her. Nach einer 21:25-Niederlage folgte ein klarer 25:16-Sieg. Es kam wieder Hoffnung auf. Man konnte jedoch an die Leistung im 2. Satz nicht mehr anknüpfen und eine 11:15-Tie-Break-Niederlage hinnehmen. Mittelfränkischer Meister wurde der TV Altdorf, der im Endspiel mit 23:25, 25:13 und 15:13 gegen den TV Bad Windsheim erfolgreich war. Ansbach wurde durch einen 25:17 und 25:15-Sieg über den TV Katzwang-Schwabach undankbarer Dritter.

Ähnlich erging es der U13, der ein vierter Platz zur Teilnahme bei der Nordbayerischen Meisterschaft genügt hätte. In der Vorrunde besiegte man den Post SV Nürnberg klar mit 2:0 während man sich dem TSV 1860 Weißenburg erst im Tie-Break geschlagen geben musste. Nach einem klaren 25:19 und 25:16-Sieg gegen den FC Dombühl war auch wie bei der U20 der TV Altdorf der Stolperstein für die Ansbacher. Mit 13:15 mussten sie sich knapp im Tie-Break geschlagen geben und wurden somit Fünfter.

Neben der U18_1 (Wildcard) hat sich in einem Qualifikationsturnier auch die U18_2 für die Mittelfränkische Meisterschaft, die am kommenden Wochenende stattfindet, qualifiziert. Nach klaren 2:0-Siegen über den TSV Cadolzburg und den TC Höchstadt, stand man nach dem 2:1-Erfolg gegen den TV 1860 Fürth im Endspiel, wo man gegen den TV Erlangen mit 0:2 die Segel streichen musste.

Für Ansbach waren erfolgreich:  Carolin Schäfer, Sabrina Kuntzsch, Lucy Lipowski, Marina Kirsch, Lea Kraft, Jule Speck,  Maria Hubert.

Auch die U14_2 konnte sich durch einen 2. Platz beim Qualifikationsturnier nachträglich die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften sichern.

Hier spielten: Maya Schock, Sarah Nölp, Leonie Beyer, Franziska Arnold, Maya Emmert.

 

 

Unsere Sponsoren

  • Always Logo Bop
  • Apotheke-Lehrberg-Logo-2018-mit-Adresse
  • Birkel
  • CVJM Weltladenlogo4133
  • EMS myactivebody logo3755
  • FLZ
  • GEKA
  • LOGO-Ringler-Metallbau--Sicherheitstechnik3862
  • Logo-Tanja Froehlich
  • Logo-Tieraerztezentrum4045
  • RHI
  • Rehart
  • Rockhouse-Httinger Bildschirmfoto-2015-11-09-um-10.26.01
  • SWIFFER LOGO-FC-FINAL
  • Spk-Ansbach-rote-Flche
  • TTL
  • apotheke eyb
  • autohaus walter
  • birkel-bau meshbanner 340x173cm 05-2015 querformat-01
  • bvv
  • frankenbrunnen sponsoring
  • friseur-gruber
  • holzbau holzmann
  • kfz krause
  • markgrafen apotheke
  • noelp
  • pinkex
  • rmp
  • stadt ansbach
  • stanno