Volleyball Regionalliga Damen

Volleyball Regionalliga Damen

Ansbach setzt Erfolgsserie fort – 3:0 gegen Regenstauf

Fünf klare Siege und nur eine Tiebreak-Niederlage gegen den direkten Verfolger Erlangen. Das ist die Rückrundenbilanz der Volleyballerinnen des TSV 1860 Ansbach. Am Samstag besiegten sie zu Hause den Tabellennachbarn TB/ASV Regenstauf mit 3:0. 

Mit Anna Eisenberger, Steffi Choc, Conny Eichler, Vera Dietrich, Kerstin Kein und Isabel Auerochs schickte Trainer Wolfgang Hüttinger zunächst seine Stammformation aufs Feld. Die Position der Libera nahm Caro Kocher ein. Der erste Satz war geprägt von teilweise sehr langen Spielzügen, bei denen Ansbach häufig die notwendige Durchschlagskraft fehlte. Dies lag meist daran, dass die Feldabwehr der Gäste blitzschnell agierte und auch bei den knallharten Schmetterbällen von Conny Eicher rechtzeitig abtauchte.

IMG 0285Bis zum Stande von 15:16 verlief die Partie sehr ausgeglichen. Durch gute Angriffsbälle konnte sich Regenstauf in der Schlussphase mit 22:17 absetzen. Beim Stande von 24:20 kam Isabel Auerochs zum Aufschlag. Ihre scharfen und platzierten Angaben fegten um Haaresbreite über die Netzkante und Regenstauf kam in große Bedrängnis. Die Risiko-angaben gingen bis zum Stande von 24:24 gut, ehe der Ball zum 24:25 für die Gäste im Netz hängen blieb. Doch Ansbach steckte nicht auf und agierte am Netz hochkonzentriert.

Die variabel zugespielten Bälle von Steffi Choc konnten Vera Dietrich, Conny Eichler und Anna Eisenberger zum 27:25-Sieg für Ansbach verwandeln. Im zweiten Satz stellte sich Ansbach besser auf die Feldabwehr ein und versuchte es weniger mit scharfen, als viel- mehr mit platziert gesetzten Bällen und hatte damit auch Erfolg. Viele Bälle wurden nun auch über die Diagonale gespielt. Hier war Mannschaftsführerin Kerstin Klein stets zur Stelle. Mit 25:21 ging auch der 2. Satz an Ansbach. Im dritten Satz wurde Regenstauf förmlich überrollt. Ansbach dominierte in jeder Hinsicht und ging mit 14:3 in Führung. Diesen Vorsprung nützte Trainer Hüttinger dazu, die jungen Spielerinnen, die bisher nicht zum Zuge kamen, in die Mannschaft einzubauen. Isabel Auerochs, für die Eva Frauenschläger im Außenmangriff bereits zu Satzbeginn auf dem Spielfeld stand, übernahm nun für Steffi Choc die Zuspielerposition. Tabea Janetzke kam als Mittelblockerin aufs Feld und Anna Egersdörfer spielte als Zuspielerin. Lea Bomsdorf war für Caro Henning als Libera gefordert.

Das neu formierte Team agierte anfangs verständlicherweise etwas nervös, brachte den Satz aber souverän mit 25:14 nach Hause.

Ansbach spielte mit: Lea Bomsdorf, Anna Eisenberger, Isabel Auerochs, Conny Eichler, Anna Egersdörfer, Caro Kocher, Vera Dietrich, Eva Frauenschläger, Kerstin Klein, Steffi Choc und Tabea Janetzke          

Unsere Sponsoren

  • Always Logo Bop
  • Apotheke-Lehrberg-Logo-2018-mit-Adresse
  • Birkel
  • CVJM Weltladenlogo4133
  • EMS myactivebody logo3755
  • FLZ
  • GEKA
  • LOGO-Ringler-Metallbau--Sicherheitstechnik3862
  • Logo-Tanja Froehlich
  • Logo-Tieraerztezentrum4045
  • RHI
  • Rehart
  • Rockhouse-Httinger Bildschirmfoto-2015-11-09-um-10.26.01
  • SWIFFER LOGO-FC-FINAL
  • Spk-Ansbach-rote-Flche
  • TTL
  • apotheke eyb
  • autohaus walter
  • birkel-bau meshbanner 340x173cm 05-2015 querformat-01
  • bvv
  • frankenbrunnen sponsoring
  • friseur-gruber
  • holzbau holzmann
  • kfz krause
  • markgrafen apotheke
  • noelp
  • pinkex
  • rmp
  • stadt ansbach
  • stanno