Volleybal 2. Bundesliga

An Spannung kaum zu überbieten war die Begegnung zwischen dem TSV Ansbach und dem SV Lohhof am Sonntag in der Sporthalle des Theresien-Gymnasiums. Knapp 300 Zuschauer erlebten einen Volleyballkrimi, den die Ansbacherinnen im Tiebreak mit 17:15 gewannen und somit zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg holten. Mit einem enormen Kampfgeist gelang es ihnen stets, in den entscheidenden Sätzen nach einem Rückstand noch als verdienter Sieger hervorzugehen.

Zunächst hatte es den Anschein, als ob sich die Niederlagenserie der letzten vier Spiele, in denen man keinen Satz gewinnen konnte, fortsetzen würde. Stefanie John setzte die Ansbacher Annahme bereits zu Beginn des ersten Satzes unter Druck, sodass kein geordneter Spielaufbau zustande kam. Mit 0:6 hatte man schnell das Nachsehen, ehe man sich wieder auf 6:9 heranpirschte. Lohhof war auch im Angriff die druckvollere Mannschaft. Den kurz gestellten Bällen über die Mitte, die Lisa Brandmeier sicher verwandelte, hatte sowohl der Ansbacher Block als auch die Feldabwehr wenig entgegenzusetzen. Mit 17:25 musste man sich im ersten Satz klar geschlagen geben. Im zweiten Satz keimte nach einer 9:8-Führung etwas Hoffnung auf, doch plötzlich war der Faden gerissen. Mit 15:9 setzten sich die Oberbayern deutlich ab und konnten die Führung bis zum 25:15-Sieg verteidigen.

Auch der dritte Satz begann nicht sehr verheißungsvoll für den Gastgeber. Mit 14:19 und 15:21 lag Ansbach im Rückstand, ehe nach einer Auszeit plötzlich ein Ruck durch die Mannschaft ging. Man gab sich noch lange nicht geschlagen und auch die Zuschauer, angespornt von Hallensprecher Stefan Rosenberger und Hallen-DJ Max Dietrich gingen voll mit. Das Spiel verlief nun auf hohem Niveau und es kam zu langen Ballwechseln. Die Annahme um Libera Isabel Auerochs, die von Beginn an auf dem Spielfeld stand und in der Feldabwehr reaktionsschnell reagierte, hatte sich mittlerweile stabilisiert. Dadurch konnte Ansbachs Zuspielerin Steffi Choc die Angreiferinnen besser in Szene setzen. Auf den Außenpositionen überzeugten Michelle Geißbarth und Sophia Botsch fand beim gegnerischen Block meist eine Lücke. Mit einem schnellen Zuspiel wurden nun Anna Eisenberger und Anna-Sophia Kurzidem in der Mitte immer häufiger ins Spiel mit einbezogen und auf der Diagonalen war Kerstin Klein, die auch mit druckvollen Angaben überzeugte, ein sicherer Punktegarant. Auch Michelle Geißbarth brachte mit ihren Angaben den Gegner in starke Bedrängnis und Ansbach kam auf 19:21 heran. Der heimische Block stand nun wie eine Mauer und war maßgeblich an der 23:21-Führung beteiligt, ehe Lohhof nochmal zum 23:23 ausgleichen konnte. In der Schlussphase hatte Ansbach die besseren Nerven und gewann verdient mit 25:23. Auch im folgenden Satz knüpfte der Gastgeber an die starke Leistung an und überzeugte durch enormen Kampfgeist. Man ließ sich durch Nichts aus der Fassung bringen und war dem Tabellenfünften ein ebenbürtiger Gegner. Nach einer 14:9-Führung hatte es den Anschein, als ob ein Einbruch kommen würde. Lohhof konnte nochmal ausgleichen. Hoch konzentriert und voll motiviert ging es in die Schlussphase, in der es bereits beim Stande von 23:22keinen Zuschauer mehr auf den Plätzen hielt. Mit 25:22 entschied auch Ansbach den Satz für sich, sodass die Entscheidung nun im Tiebreak fallen musste. Beim 6:8-Rückstand kam es zum Seitenwechsel. Einen Angriffsball von Lohhofs Theresa Schieder konnte der Doppelblock mit Schülein/Dietrich erfolgreich abwehren. Druckvolle Angaben von Steffi Choc verhinderten ein geordnetes Aufbauspiel des Gegners. Beim Stande von 14:13 ging Ansbach erstmals in Führung und als beim 16:15-Spielstand ein Angriffsball von Lohhof ins Aus ging, war die Euphorie nicht mehr zu bremsen. Auch wenn der Gegner einen Punkt mit nach Hause nehmen durfte, war dies nach einer Niederlagenserie ein toller Erfolg. 

Zum „Most valuable player“ beim TSV Ansbach wurde Anna Eisenberger vom gegnerischen Trainer gewählt. Wolfgang Hüttinger entschied sich für Stefanie John auf Seiten der Lohhofer. Nun gilt es, diese Form am kommenden Samstag beizubehalten, wo man um 16.00Uhr beim Mitaufsteiger TV 05 Waldgirmes zu Gast sein wird. Mit einem Sieg könnte der TSV an seinem Gegner vorbeiziehen und auf dem zehnten Tabellenplatz von 14 Mannschaften überwintern.

Ansbach war erfolgreich mit: Lea Bomsdorf, Anna Eisenberger, Isabel Auerochs, Sophia Botsch, Anna-Sophia Kurzidem, Alexandra Mock, Vera Dietrich, Carina Allendörfer, Kerstin Klein, Shari Schülein, Michelle Geißbarth, Steffi Choc und Lara Spieß

Unsere Sponsoren

  • Always Logo Bop
  • Apotheke-Lehrberg-Logo-2018-mit-Adresse
  • Birkel
  • CVJM Weltladenlogo4133
  • EMS myactivebody logo3755
  • FLZ
  • GEKA
  • LOGO-Ringler-Metallbau--Sicherheitstechnik3862
  • Logo-Tanja Froehlich
  • Logo-Tieraerztezentrum4045
  • RHI
  • Rehart
  • Rockhouse-Httinger Bildschirmfoto-2015-11-09-um-10.26.01
  • SWIFFER LOGO-FC-FINAL
  • Spk-Ansbach-rote-Flche
  • TTL
  • apotheke eyb
  • autohaus walter
  • birkel-bau meshbanner 340x173cm 05-2015 querformat-01
  • bvv
  • frankenbrunnen sponsoring
  • friseur-gruber
  • holzbau holzmann
  • kfz krause
  • markgrafen apotheke
  • noelp
  • pinkex
  • rmp
  • stadt ansbach
  • stanno