• Startseite
  • Ansbach muss sich dem Mitaufsteiger Waldgirmes mit 0:3 beugen

Ansbach muss sich dem Mitaufsteiger Waldgirmes mit 0:3 beugen

Nach dem grandiosen Heimsieg am vorletzten Spieltag zu Hause gegen den SV Lohhof konnte Ansbach die Leistung beim Mitaufsteiger TV 05 Waldgirmes nicht mehr abrufen. Mit angezogener Handbremse und mangelndem Selbstvertrauen musste sich das Team von Wolfgang Hüttinger im Kampf um den Klassenerhalt mit 0:3 geschlagen geben.

War es die 3-stündige Anfahrtszeit oder der Tabellenstand? Keiner fand so richtig eine passende Erklärung für den Spielverlauf, bei dem es phasenweise den Anschein hatte, als ob die notwendige Motivation zu kurz kam. Der Gastgeber wartete mit einer konstant guten Leistung auf und ging als verdienter Sieger aus der Partie hervor.

Im ersten Satz konnte Ansbach nach einem 3-Punkte-Rückstand mit 9:7 in Führung gehen. Drei Fehlaufschläge in Folge führten zum 14:14-Ausgleich. Bei der 2. technischen Auszeit führte Ansbach noch mit 16:14 und es hatte den Anschein, als ob man den Gegner im Griff hätte, ehe dieser mit 19:18in Führung ging. Zwei Angabenfehlern auf beiden Seiten und zwei platzierte Aufschläge von Sophia Botsch führten zum 23:23-Ausgleich. Die Serie wurde durch eine Auszeit vom gastgebenden Trainer Ralf Schnorr unterbrochen und das mit Erfolg. Ein Aufschlagfehler und eine schlechte Annahme sicherten dem TV 05 den ersten Satz mit 25:23.

Aufgeputscht durch diesen Sieg nahm nun der Gastgeber das Heft in die Hand. Eine sichere Annahme war Garant für einen geordneten Spielaufbau, der meist über die großen Außanangreiferinnen Benja Lensing, Frauke Teßmer und Yva Cesar erfolgreich abgeschlossen wurde. Auf Ansbacher Seite hatte man teilweise Probleme bei den starken Angaben des Gastgebers, sodass Zuspielerin Steffi Choc weite Laufwege zu absolvieren hatte und somit kein schnelles Zuspiel möglich war. So konnte sich der größenmäßig überlegene gegnerische Block gut auf den Ansbacher Angriff einstellen, der fast ausnahmslos über die beiden Außen Sophia Botsch und Michelle Geißbarth lief. Die Hessen verfügten auch über eine gute Feldabwehr. Mit 16:25 musste auch dieser abgegeben werden.

Im dritten Satz lief Ansbach von Anfang an einem 3-4-Punkte-Rückstand hinterher. Erst in der Schlussphase setzte man die Gäste mehr unter Druck und man kam nochmals auf 21:23 heran, ehe Waldgirmes mit einem 25:21-Satzgewinn den Sack zumachte. 

„Most valuable player" war beim Gastgeber Yva Cesar, beim TSV Ansbach Sophia Botsch.

Das Team von Trainer Wolfgang Hüttinger hat nun drei Wochen Zeit, neue Kraft zu tanken und dann mit neuem Schwung am 5. Januar den bislang ungeschlagenen Tabellenführer VC Offenburg zu ärgern. 

Ansbach spielte mit: Lea Bomsdorf, Anna Eisenberger, Isabel Auerochs, Sophia Botsch, Anna-Sophia Kurzidem, Alexandra Mock, Vera Dietrich, Carina Allendörfer, Kerstin Klein, Shari Schülein, Michelle Geißbarth, Steffi Choc und Lara Spieß

 

Unsere Sponsoren

  • Always Logo Bop
  • Apotheke-Lehrberg-Logo-2018-mit-Adresse
  • Birkel
  • CVJM Weltladenlogo4133
  • EMS myactivebody logo3755
  • FLZ
  • GEKA
  • LOGO-Ringler-Metallbau--Sicherheitstechnik3862
  • Logo-Tanja Froehlich
  • Logo-Tieraerztezentrum4045
  • RHI
  • Rehart
  • Rockhouse-Httinger Bildschirmfoto-2015-11-09-um-10.26.01
  • SWIFFER LOGO-FC-FINAL
  • Spk-Ansbach-rote-Flche
  • TTL
  • apotheke eyb
  • autohaus walter
  • birkel-bau meshbanner 340x173cm 05-2015 querformat-01
  • bvv
  • frankenbrunnen sponsoring
  • friseur-gruber
  • holzbau holzmann
  • kfz krause
  • markgrafen apotheke
  • noelp
  • pinkex
  • rmp
  • stadt ansbach
  • stanno