• Startseite
  • Ansbachs Volleyballnachwuchs weiter auf Erfolgskurs

Ansbachs Volleyballnachwuchs weiter auf Erfolgskurs

Die Erfolgsserie des Ansbacher Volleyballnachwuchses reißt nicht ab. Am vergangenen Wochenende wurde die U20 Nordbayerischer Vizemeister und hat sich somit für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert

. Trotz eines 7. Platzes bei der Nordbayerischen Meisterschaft hat auch die U16 das Ticket für die Teilnahme an der „Bayerischen“ gelöst. Bei der Mittelfränkischen Meisterschaft der U12 wurde das Team von Trainer Volker Pauli Vizemeister und wird demnächst ebenfalls um die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft kämpfen. 

Bei der Nordbayerischen Meisterschaft U20, die in Hahnbach ausgetragen wurde, trafen die Mädels vom Trainergespann Wolfgang Hüttinger / Carolin Schäfer auf den unterfränkischen Meister DJK Karbach. Nachdem sich die Anfangsnervosität gelegt hatte, konnte Ansbach durch starke Angaben von Thea Jüttner zum 24:24 ausgleichen. Den Volleyballkrimi entschied Ansbach mit 32:30 für sich. Auch der 2. Satz war an Spannung kaum zu überbieten. Auch hier hatte der TSV das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite und gewann mit 25:23. Weniger spannungsgeladen verlief die Begegnung gegen den TB ASV Regenstauf. Den Tiebreak entschieden die Mittelfranken mit 16:14 für sich. Auch die 3. Begegnung in der Vorrunde gegen den SC Memmelsdorf war an Spannung kaum zu überbieten. Mit 24:26/25:16/16:18 hatte der TSV das Nachsehen und belegte hinter dem TB/ASV Regenstauf mit einem Satzverlust mehr den 2. Platz in der Gruppe A. 

In der Zwischenrunde traf Ansbach auf den dritten der Gruppe B TV Mömmlingen, gegen den man mit 25:9 und 25:17 klar die Oberhand behielt. Im Halbfinale hatte es Ansbach mit dem als Favoriten gehandelten Gastgeber SV Hahnbach zu tun, gegen den man sich mit 15:25/25:22 und 15:8 durchsetzen konnte. Somit standen sich im Endspiel, wie bereits bei der Mittelfränkischen Meisterschaft, der TV Altdorf und der TSV Ansbach gegenüber. In den beiden ersten Sätzen geriet Ansbach aufgrund starker Aufschlägen des Gegners jeweils mit 1:6 in Rückstand, konnte sich wieder herankämpfen, aber eine knappe 22:25und 23:25-Niederlage nicht mehr verhindern.

Ansbach war erfolgreich mit: Thea Jüttner, Nele Molocher, Janne Uhl, Selina Porzner, Pia Loscher, Cara Grötzner, Maya Emmert, Viktoria Settler, Lea Goller, Carina Allendörfer, Jennifer Lummer, Magdalena Wolf und Katia Kapischke.

IMG 0015

Als Drittplatzierter bei der Mittelfränkischen Meisterschaft traf Ansbach in der Vorrunde auf den späteren Zweitplatzierten TSV Neutraubling und den am Ende drittplatzierten TV Mömlingen. In beiden Partien musste man die Dominanz der Gegner anerkennen und hatte mit 0:2 bzw.1:2 das Nachsehen. Als Drittplatzierter der Gruppe A musste gegen den TV Bad Windsheim unbedingt ein Sieg her, um die Chance für die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft zu wahren. In einem sehr intensiv geführten Match mit Höhen und Tiefen konnte der Mittelfränkische Meister mit 2:1 in die Schranken gewiesen werden. „Winner oft the Match“ war die überragende Auswahlspielerin Chiara Pauli, die im 2. Satz mit ihren platzierten hart geschlagenen Aufgaben sage und schreibe 15 Punkte in Folge zum 15:0 erzielte und damit die Grundlage für den Gewinn dieses wichtigen Spiels schuf. Im folgenden Spiel gegen den Gruppenersten der Gruppe C, den TB/ASV Regenstauf, dem späteren Sieger der NBM, hatte Ansbach nichts entgegenzusetzen und verlor klar mit 2:0. Nun blieb nur noch die Hoffnung, durch einen Sieg am 2. Spieltag gegen die SG Ursensollen/Sulzbach-Rosenberg das gesetzte Ziel, unter die besten 6 Mannschaften zu kommen, zu erreichen. In einem spannenden kampfbetonten Spiel fehlte letztendlich eine konstante Mannschaftsleistung (20:25/28:30).

Das letzte Spiel gegen den SC Memmelsdorf wurde souverän mit 9:25 und 10:25 gewonnen und bescherte Ansbach den 7. Platz.

Sportlich gesehen wurde die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft zwar nicht erreicht, aber da jedoch überraschenderweise eine der qualifizierten Mannschaften nicht teilnehmen wird, bekam die Mannschaft des TSV Ansbach als Nachrücker die Teilnahme zugesprochen und freute sich riesig über dieses nachträgliche Geschenk.

Das Team von Trainer Karl-Heinz Dumler spielte mit: Hannah Bergold, Mila Engel, Anna Meindorfner, Emilia Metzner, Lena Metzner, Chiara Pauli, Cora Petzold, Aurelia Settler, Hannah Silbermann, Lea Wachmeier, Kiara Welger und Charlotte Zacharzowsky. 

Ganz in die Fußstapfen der „älteren Mädels“ trat die U12. Nach klaren Siegen in der Vorrunde gegen den TV Zirndorf (25:12/25:15) und gegen den SV Rednitzhembach (25:4/25:13) traf man im Endspiel auf den ebenfalls ungeschlagenen VC Katzwang/Schwabach, der mit 25:15 und 25:13 klar die Oberhand behielt. Dennoch ist die Teilnahme an der Nordbayerischen Meisterschaft ein Riesenerfolg für die Jüngsten der Volleyballabteilung.

Für die U12 waren erfolgreich: Aljana Rutkowski, Lina Rosner, Coralie Pauli und Maya Limbacher.

 

U12

Unsere Sponsoren

  • Always Logo Bop
  • Apotheke-Lehrberg-Logo-2018-mit-Adresse
  • Birkel
  • CVJM Weltladenlogo4133
  • EMS myactivebody logo3755
  • FLZ
  • GEKA
  • LOGO-Ringler-Metallbau--Sicherheitstechnik3862
  • Logo-Tanja Froehlich
  • Logo-Tieraerztezentrum4045
  • RHI
  • Rehart
  • Rockhouse-Httinger Bildschirmfoto-2015-11-09-um-10.26.01
  • SWIFFER LOGO-FC-FINAL
  • Spk-Ansbach-rote-Flche
  • TTL
  • apotheke eyb
  • autohaus walter
  • birkel-bau meshbanner 340x173cm 05-2015 querformat-01
  • bvv
  • frankenbrunnen sponsoring
  • friseur-gruber
  • holzbau holzmann
  • kfz krause
  • markgrafen apotheke
  • noelp
  • pinkex
  • rmp
  • stadt ansbach
  • stanno