• Startseite
  • Volleyballerinnen sind nicht zu bremsen – Nach einem 3:1-Erfolg in Eiselfing dem Aufstieg einen großen Schritt nähergekommen

Volleyballerinnen sind nicht zu bremsen – Nach einem 3:1-Erfolg in Eiselfing dem Aufstieg einen großen Schritt nähergekommen

Die Erfolgsserie der Volleyballerinnen des TSV Ansbach hält weiter an. Beim TSV Eiselfing gelang ihnen nach über vierstündiger Anreise die Revanche für die 2:3-Heimniederlage in der Vorrunde. Nach einer spannenden und hochklassigen Begegnung konnte man den Gastgeber mit 3:1 in die Schranken weisen.

Neben den Stammspielerinnen Alex Mock auf der Liberaposition, Steffi Choc als Zuspielerin, Kerstin Klein auf der Diagonalen, Anna Eisenberger und Vera Dietrich als Mittelblockerin, spielte neben Conny Eichler nach längerer Verletzungspause Michelle Geißbarth als zweite Außenangreiferin. Sie konnte in den letzten Trainingseinheiten sowohl im Angriff als auch in der Annahme und Abwehr Trainer Wolfgang Hüttinger voll überzeugen konnte.

Da Isabel Auerochs, Anna-Sophia Kurzidem und Shari Schülein nicht mit von der Partie sein konnten, hatte er keine Alternative sowohl auf der Diagonalen als auch im Mittelblock, sodass von vornherein feststand, dass Kerstin Klein, Anna Eisenberger und Vera Dietrich kaum eine Verschnaufpause vergönnt war.

Bis zum Stande von 11:11 verlief der erste Satz recht ausgeglichen, ehe Steffi Choc mit einer Angabenserie Ansbach mit 15:11 in Führung brachte. Conny Eichler setzte diese erfolgreiche Serie fort und baute den Vorsprung auf 18:11 aus. Danach ließ man die Zügel etwas schleifen, sodass Eiselfing beim Stande von 20:23 nochmals Hoffnung schöpfte. Nach einer Auszeit des Tabellenzweiten setzten die Gäste die Begegnung mit einem Angabenfehler fort. Der folgende Schmetterballversuch blieb im Block von Conny Eichler und Vera Dietrich hängen, was zum 25:20 Satzgewinn führte.

Im zweiten Satz gelang es dem Gastgeber, Ansbach bereits mit scharfen Angaben unter Druck zu setzen, sodass kein schnelles Zuspiel zustande kam und der Angriff zu durchsichtig war. Eiselfing nutze seine Chance und gewann, nachdem Michelle Geißbarth und Anna Eisenberger in der Schlussphase mit druckvoll platzierten Angaben Ansbach nochmal auf 22:24 heranbrachten, mit 25:22.

Bis zum Stande von 17:14 lag im dritten Satz der Gastgeber, dessen Block vor allem Conny Eichler häufig vor Probleme stellte und der durch eine hervorragende Feldabwehr verfügte, in Führung. Wolfgang Hüttinger reagierte mit einem Doppelwechsel und brachte für Steffi Choc Sophia Botsch und für Vera Dietrich Carina Allendörfer, die sich sogleich mit starken Aufschlägen in Szene setzte, aufs Feld. Ansbach versuchte nun mehr über die Diagonale und über die Mitte zum Erfolg zu kommen. Der gegnerische Block wurde somit ein ums andere Mal ausgespielt, sodass Kerstin Klein und Anna Eisenberger erfolgreich waren. Trotz massiver Gegenwehr konnte der Gastgeber kaum Paroli bieten. Ansbach ging nach einem 25:22-Satzgewinn mit 2:1 in Führung und hatte somit einen Punkt sicher in der Tasche.

Die hochklassige Partie setzte sich im vierten Satz fort. Während Ansbach vor allem im Angriff erfolgreich war, überzeugte der Gastgeber durch eine hervorragende Feldabwehr, was zu langen Ballwechseln führte und die vielen Zuschauer somit voll auf ihre Kosten kamen. Bereits beim Stande von 2:1 für Ansbach wurde Conny Eichler aufgrund der Reklamation einer Schiedsrichterentscheidung verwarnt. Obwohl sie an diesem Tag nicht zu ihrer Bestform auflief, setzte der Trainer weiter auf sie, da es keine Spielerin besser versteht, die Mannschaft im entscheidenden Moment so zu motivieren wie sie. Außerdem beeindruckte sie neben Libera Alexandra Mock mit einer hervorragenden Feldabwehr. Letztere agierte beim Stande von 19:17 auf der Einwechselbank etwas übermotiviert, als sie ihre Freude über einen Punktgewinn zu deutlich zum Ausdruck brachte und somit die rote Karte gezeigt bekam, was einen Punkt für den Gegner einbrachte. In der entscheidenden Schlussphase trug auch Conny Eichler auf der Außenposition mit platzierten Schmetterbällen zum 25:21-Erfolg bei Die geschlossene Mannschaftsleistung sowie der enorme Kampfgeist waren Garant für den 3:1-Sieg.

Nachdem der Tabellenführer Planegg-Krailling die Partie gegen den DJK Sportbund München nach einem 0:2-Rückstand im Tiebreak noch zum 17:15-Erfolg wenden, aber dennoch nur zwei Punkte aus der bayerischen Landeshauptstadt entführen konnte, liegt nun Ansbach mit 34 Punkten punktgleich aber mit drei Spielen weniger auf dem Konto, weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz, Das Team um Mannschafts-führerin Kerstin Klein hat aber durch diesen Erfolg über den TSV Eiselfing einen weiteren Sprung in Richtung zweite Bundesliga getan.

Ansbach spielte mit: Carina Allendörfer, Sophia Botsch, Steffi Chc, Vera Dietrich, Conny Eichler, Anna Eisenberger, Michelle Geißbarth, Kerstin Klein und Alexandra Mock. 

 

Unsere Sponsoren

  • Always Logo Bop
  • Apotheke-Lehrberg-Logo-2018-mit-Adresse
  • Birkel
  • CVJM Weltladenlogo4133
  • EMS myactivebody logo3755
  • FLZ
  • GEKA
  • LOGO-Ringler-Metallbau--Sicherheitstechnik3862
  • Logo-Tanja Froehlich
  • Logo-Tieraerztezentrum4045
  • RHI
  • Rehart
  • Rockhouse-Httinger Bildschirmfoto-2015-11-09-um-10.26.01
  • SWIFFER LOGO-FC-FINAL
  • Spk-Ansbach-rote-Flche
  • TTL
  • apotheke eyb
  • autohaus walter
  • birkel-bau meshbanner 340x173cm 05-2015 querformat-01
  • bvv
  • frankenbrunnen sponsoring
  • friseur-gruber
  • holzbau holzmann
  • kfz krause
  • markgrafen apotheke
  • noelp
  • pinkex
  • rmp
  • stadt ansbach
  • stanno